49. Salzburger Gespräche

49. Salzburger Gespräche für Leiterinnen und Leiter in der Erwachsenenbildung


49th Salzburg Talks (english version)

9. - 13. Juli 2006 in Eugendorf/Salzburg

Migration – kultureller Cocktail versus sozialer Sprengstoff

Aufgaben und Grenzen der Erwachsenenbildung

Migration ist kein neues Phänomen. Auswanderung oder Einwanderung stellen aber eine gesellschaftliche Herausforderung dar. Migration ist verbunden mit Hoffnung ebenso wie mit Verlust, Verunsicherung und Ängsten.
Ausgrenzung und Isolation von Eingewanderten erzeugen Ungerechtigkeit, betonen Ungleichheiten und stigmatisieren die Betroffenen. Geschürt durch medialen und politischen Populismus vertiefen sich Bruchlinien, die den sozialen Zusammenhalt heutiger Gesellschaften gefährden. Wie es gelingt, Migrant/innen und deren Nachfolgegenerationen Integrationsmöglichkeiten in das gesellschaftliche Leben zu eröffnen, ist von großer Tragweite. Der Wohnsituation, der Arbeit und Bildung kommt entscheidende Bedeutung zu. Wozu Menschen bereit sind, wenn sie nichts mehr zu verlieren glauben, zeigten die französischen Jugendkrawalle im Herbst 2005.

Diese Vorgänge werfen Fragen auf: Wie viel Anpassung müssen und können Menschen inmitten allgemeiner gesellschaftlicher Erosion leisten? Unter welchen Voraussetzungen empfindet eine Bevölkerung Fremdes als bereichernd? Wie kann eine Gesellschaft nützen, was durch Migrant/innen sozusagen ins Land gebracht wird? Welche interkulturellen Kompetenzen brauchen wir – nicht zuletzt auch für die neu geforderte Mobilität in Europa.
Auch die Erwachsenenbildung steht damit vor neuen integrativen Aufgaben. Welche Modelle hat sie anzubieten, wo sind die Grenzen ihrer Wirksamkeit?

2008 ist das europäische Jahr des „Interkulturellen Dialogs“. Die Auseinandersetzung mit den komplexen Fragen zum Migrationsthema der „49. Salzburger Gespräche“ ist auch als Vorbereitung dafür zu sehen.


Methoden: Referate und Diskussionen im Plenum, Kurzreferate und Diskussionen in Arbeitsgruppen, Länderberichte.

Zielgruppe: europäische und außereuropäische leitende ErwachsenenbildnerInnen aus unterschiedlichen Erwachsenenbildungsinstitutionen. In Österreich sind hauptberufliche Volkshochschulleiter/innen sowie Funktionär/innen der Landesverbände und des Bundesverbandes angesprochen.

Leitung: Dr. Anneliese Heilinger, Mag. Hubert Hummer, Dr. Ewald Presker, Dr. Stefan Vater.

Teilnehmer/innenzahl: 50.

Anmeldung: Das Anmeldeformular (siehe Downloads) schicken Sie an den Verband Österreichischer Volkshochschulen so bald wie möglich, spätestens bis 30. April 2006. Die österreichischen VHS-Teilnehmer/innen (auf 15 Personen beschränkt) melden sich über ihre Landesverbände an. Verband Österreichischer Volkshochschulen, Weintraubengasse 13, 1020 Wien.

Ort: **Gasthof Gastagwirt, 5301 Eugendorf, Salzburg.

Kosten: Die Tagungsgebühr beträgt 135,– €. Den Rest der Kosten für Vorbereitung, Administration, Organisation und Durchführung, für die Übersetzung und Berichterstattung trägt der Verband Österreichischer Volkshochschulen.
Die Unterkunft kostet unterschiedlich viel. Tagungsteilnehmer/innen zahlen: bei Unterbringung im Gastagwirt € 349, im Landhotel Santner € 343, im Gschirnwirt € 383.



Downloads:

Radiobeitrag Österreichischer Rundfunk (Ö1) - Dimensionen

Detailprogramm / Details

41-Einladung Deutsch 2006 Homepage.doc

Anmeldeformular / Registration form

41-Anmeldeformular 2006.doc