Tagung: Digi SprachenCamp – Share Your Ideas and Know How!

Am Samstag, 17. Oktober 2020, ab 9.15 Uhr

Online Barcamp zum Thema digital gestütztes Sprachenlernen

Für Unterrichtende aus dem Sprachenbereich (Fremdsprachen und DaZ), BasisbildnerInnen, ProgrammplanerInnen und alle Interessierte

Was ist ein Barcamp?


Hier geht es zur Anmeldung

Am Samstag, den 17.10. 2020 findet das erste VHS-Barcamp zum Thema digital gestütztes Sprachenlernen statt, zu dem wir alle Interessierten herzlich einladen!
Einen ganzen Tag beschäftigen wir uns mit Fragen und best practice Beispielen, die uns im Bereich Digitalisierung beim Sprachenlernen und -lehren bewegen. Das Barcamp öffnet einen Raum zur (kritischen) Auseinandersetzung. Es ist eine spannende Gelegenheit, sich in diesem breiten Feld auszutauschen, vertiefende Gespräche zu führen, nützliche und sinnvolle Beispiele aus der Praxis kennen zu lernen und sich zu vernetzen. So kann das eigene Handlungsfeld und Wissen im Dialog erweitert werden.

Anders als bei klassischen Weiterbildungen sind Sie bei dieser interaktiven Veranstaltung selbst die/der HauptakteurIn. Als ExpertIn Ihres Fachs haben Sie die Möglichkeit, selbst Online-tools vorzustellen, die sich in Ihrem Unterricht bewährt haben, und/oder Erfahrungen mit digital gestütztem Sprachenlernen einzubringen. Sie können Fragen stellen, die Sie (schon lange) beschäftigen, und Sie können den offenen Raum für den Austausch mit KollegInnen aus ganz Österreich (je nach Beteiligung vielleicht auch aus Deutschland und anderen Ländern) nützen.

Wie ist der Ablauf beim Digi SprachenCamp?

ab  9:15                

10.00-10:55:      

11.00-11:45:      

11:45-12.00:      

12.00-12.45:      

12.45-13.30:      

13.30-14.00:      

14.00-14.45:     

14:45-15.00:     

15.00-15.45:    

ab 15.45:           

Meet & Match

offizieller Start, Sessionplanung

erste Workshop-Schiene

Pause mit Möglichkeiten zum Online-Austausch

zweite Workshop-Schiene

Mittagspause

Sessionplanung Nachmittag

dritte Workshop-Schiene

Pause mit Möglichkeiten zum Online-Austausch

vierte Workshop-Schiene

gemeinsamer Abschluss

Durch den Tag führen Nicola Kraml (Moderation) und David Röthler (technischer Support und Barcamp-Mastermind)

Barcamp-Regeln

  1. Alle sprechen über das Barcamp
    Das Barcamp lebt von Kommunikation. Also sollte auch jeder im Vorfeld die Information zur Veranstaltung teilen und im Nachhinein darüber berichten, bloggen, twittern …
  2. Keine Zuschauer, nur Teilnehmende
    Zurücklehnen und Zuhören gibt es nicht! Es geht um Diskussion und Austausch. Die Sessions sind so spannend, wie die Teilnehmenden sie gestalten. Das Format lebt von der Aktivität und dem Interesse der TeilnehmerInnen. Es wird deshalb von allen TeilnehmerInnen erwartet, dass sie sich aktiv einbringen und nicht passiv konsumieren. Einbringen kann man sich durch das Anbieten eines eigenen Beitrags, durch die Mithilfe bei der Organisation oder bei der Veranstaltung. Die Mindestform des Einbringens ist die aktive Mitarbeit/Mitdiskussion bei den angebotenen Sessions bzw. das Teilen seines eigenen Wissens und seiner Erfahrungen mit anderen TeilnehmerInnen.
  3. Geplant ungeplant
    Es gibt keine feste Tagesordnung (vom Rahmenprogramm abgesehen). Der Konferenzplan entsteht erst durch die Teilnehmenden. Der Ablaufplan für sämtliche Sessions wird erst am Tag selbst erstellt. Die TeilnehmerInnen bestimmen die Inhalte, indem sie selbst Inhalte einbringen, Diskussionen moderieren oder Fragestellungen aufwerfen. Welche Inhalte zum Zug kommen, wird bei der Veranstaltung selbst festgelegt. Die anwesenden TeilnehmerInnen wählen aus, in welcher Session sie teilnehmen wollen.
  4. Gleichberechtigung
    Vortragende/SessionleiterInnen und TeilnehmerInnen begegnen sich auf gleicher Augenhöhe. Jeder kann die Themen mitbestimmen und sich in den Diskussionen einbringen. Alle treten gleichberechtigt mit allen anderen auf.
  5. Flexibilität
    Wer während einer Session feststellt, dass diese nicht das Thema bereithält, was einen interessiert, kann man den Raum jederzeit verlassen und zu einer anderen Session wechseln. Es laufen immer mehrere Sessions parallel. Niemand wird dir böse sein, wenn du den Raum wechselst.
  6. Keine Scheu
    Auch unreife Ideen, Konzepte und Gedankenanstöße können eine Session wert sein. Nutzt die Vernetzung auf dem Barcamp und nutzt die Diskussionsrunden.
  7. Mitmachen
    Jeder trägt zum Erfolg des digi SprachenCamps bei. Bringt euch ein und seid mittendrin, nicht nur dabei!

Lernergebnisse des Digi SprachenCamps

  • Vorstellen bzw. Kennenlernen neuer Methoden, Aktivitäten, Lernformen, Formate oder Ansätze zum digital gestützten Sprachunterricht
  • Kollegialer Austausch über bewährte digitale Tools, Plattformen etc.
  • Reflexion über unterschiedlichste Erfahrungen beim Sprachen-Unterrichten
  • Und vieles mehr – Sie bestimmen gemeinsam die Inhalte und das, was Sie von und mit anderen lernen wollen!
Tagungsbeitrag: 10,-€

Konzeption & Organisation: Elisabeth Feigl, Nicola Kraml, Wolfgang Lehner/Agnes Bakalarz-Zakos, Sophia Reissner, David Röthler