Materialien zum ZF 14 / Materials FF14

>Volxhochschule. Ready for the next generation?< Zukunftsforum Erwachsenenbildung 2014

Am Zukunftsforum 2014, das vom 2. bis zum 4. Juli in Bozen stattfand, trafen sich rund 100 ErwachsenenbildnerInnen aus 15 europäischen Ländern um diese wichtige Zukunftsfrage zu diskutieren. Die internationale Tagung Zukunftsforum Erwachsenenbildung lädt jährlich ErwachsenenbildnerInnen ein, über ihren Alltag zu reflektieren und sich auszutauschen. 2014 erfolgte die Organisation des Zukunftsforums durch den Verband Südtiroler Volkshochschulen und den Verband Österreichischer Volkshochschulen, unterstützt vom Amt für Weiterbildung der Südtiroler Landesregierung.

Wie nehmen Jugendliche und junge Erwachsene Erwachsenenbildung und Volkshochschulen wahr? Was sind ihre Ansprüche, Erwartungen und Hoffnungen? Wie können sich Volkshochschulen für diese neue Generation ausrichten? Was müssen sie heute ändern, um für morgen gerüstet zu sein?

In einem einführenden Vortrag befasste sich Eva Illouz, eine französische in Jerusalem lehrenden Soziologin und Bestsellerautorin, mit dem Thema „Gefühle und Bildung“. In ihrem Beitrag formulierte sie die These, dass moderne Gesellschaften wie nie zuvor eine Aufforderung am eigenen Selbst zu arbeiten erzeugen. Nicht nur erworbenes Wissen, sondern Authentizität und Persönlichkeit sind für Beteiligung in der Gesellschaft und Erfolg ausschlaggebend. Authentizität und Persönlichkeit entstehen, so die These von Illouz, nur durch intensive Arbeit am eigenen Ich. Dies betrifft besonders junge Menschen und hat natürlich auch Auswirkungen auf die (Weiter-)Bildungsarbeit.
Eva Illouz wurde wurde im Jahre 2009 wurde von der Zeitung „Die Zeit“ in eine Reihe von zwölf Intellektuellen gewählt, die wahrscheinlich das Denken der Zukunft verändern werden.

Manfred Zentner vom österreichischen Institut für Jugendkulturforschung zeigte auf, was es heute heißt jung zu sein. Dass Bildung heute nicht mehr eine guten Job verspricht ist eines der Probleme, denen sich moderne Bildungsanbieter stellen müssen.Weiters thematisierte er das zunehmende Fehlen unumstößlicher Wahrheiten, über die immer länger werdende Phase der Jugend und über die besonders für junge Menschen drängende Forderung Verantwortung für die Formung des eigenen Selbsts zu übernehmen. Das Individuum wird zentraler Bezugspunkt und sich täglich neu zu erfinden und zu verbessern wird Pflicht.

Lebendigkeit verlieh dem Forum auch die Fülle der erfolgreichen Projekte, die von den ErwachsenenbildnerInnen vorgestellt wurden und die rege Diskussion über das Thema. Die Volkshochschulen bieten nicht nur in Südtirol, als professioneller und größter Anbieter von Weiterbildung, ein vielseitiges Programm für Erwachsene und Jugendliche.

Ein Abendprogramm mit Stadtführungen und Ausflügen gab auch die Möglichkeit Südtirol kennen zu lernen.

(will be available in english soon)

Weitere Fotos stehen demnächst zur verfügung / More images will be available soon!

 


 

Presse / Press

Südtirolnews

Interview RAI Südtirol

Tageszeitung Dolomiten

 

Unterlagen zu den Keynotes / Materials

Manfred Zentner

Valentina La Terza

Presentation of the Team - Last Day