GeR: Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen

Kommunizieren groß geschrieben

Der gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen (GER) zählt heute in der Fremdsprachendidaktik zu den wichtigsten Standards.

Er berücksichtigt Kommunikation im privaten und beruflichen Umfeld.

Er beachtet kulturelle Aspekte wie unterschiedliche Lebenswelten, Werte, Haltungen, Körpersprache oder soziale Konventionen.

Der GER ist fixer Bestandteil des VHS-Programms und sichert die Qualität des Sprachenunterrichts an österreichischen Volkshochschulen.

Folder zum Download

Erfassung aktueller Sprachkenntnisse

Die Niveaustufen von A1 bis C2 unterstützen bei der Bestimmung des Sprachniveaus. Kompetenzen werden transparent und vergleichbar.

Standardisierung

Kurs-, Lehrwerk- und Prüfungsangebote werden vergleichbar. Das ermöglicht eine europaweit gültige Basis für den Unterricht und die Lehrplanung sowie die Prüfungsentwicklung und -durchführung.

Individuelle und realistische Zielsetzungen

Durch die Kompetenzmessung können Lernende und Unterrichtende die Leistungen besser einschätzen und realistische, sowie situativ

Die Volkshochschulen unterrichten nach den Prinzipien des Referenzrahmens:

•             So macht gemeinsames, handlungsorientiertes Lernen Freude.

•             So gelingen Textvermittlung und Interaktionen (Hören, Sprechen, Schreiben und Lesen).

•             So gelingt Kommunikation in allen Lebensbereichen (Alltag, Urlaub und Beruf)

•             So gelingt Verständigung zwischen Kulturen.

•             So erzielen Sie rasche Lernerfolge.

Was kann der GeR?

  • Er beschreibt sechs Handlungsfelder der fremdsprachlichen Kommunikation: privater Bereich, öffentlicher Bereich, Arbeitsplatz und Bildungsbereich.
  • Er deckt auch den kulturellen Kontext ab, in den Sprache eingebettet ist.
  • Er erhöht die Transparenz von Kursen, Lehrplänen und Qualifikationsnachweisen.
  • Er ist eine gemeinsame Basis für die Entwicklung von Lehrplänen, Prüfungen, Portfolios, Lehrwerken usw. in ganz Europa.

Wie kann ich als Unterrichtende oder Programm-ManagerIn den GER nützen und so meine TeilnehmerInnen möglichst gut unterstützen?

Hier finden Sie Empfehlungen, wie Sie die Qualität Ihrer Kurse optimieren können

Welche Fertigkeiten werden trainiert?

Welche kommunikativen Sprachkompetenzen werden erworben?

  • Linguistisch:
    • Allgemeine sprachliche Ausdrucksfähigkeit
    • Vokabelkenntnisse
    • Grammatikalische Korrektheit
    • Vokabelbeherrschung
    • Beherrschung der Phonetik
    • Soziolinguistisch:
      • Soziolinguistische Angemessenheit
      • Pragmatisch
        • Flexibilität
        • Turntaking
        • Thematische Entwicklung
        • Kohärenz und Kohäsion
        • Präzisionsgrad der Aussage
        • Sprachliche Flüssigkeit

Worauf ist je nach Niveaustufe zu achten?

  • Spektrum
  • Korrektheit
  • Interaktion
  • Flüssigkeit
  • Kohärenz

Wo finde ich weiterführende Informationen zum GeR?

https://www.klett-sprachen.de/referenzrahmen/c-3074

https://www.coe.int/en/web/common-european-framework-reference-languages

https://europass.cedefop.europa.eu/sites/default/files/cefr-de.pdf

 

Raster zur Selbsteinschätzung in div. Sprachen:

Englisch
Französisch

183-assessment_grid_hungarian.doc
183-assessment_grid_italian.doc
183-assessment_grid_polish.doc.rtf
183-assessment_grid_portuguese.doc
183-assessment_grid_russian.pdf
183-assessment_grid_spanish.doc
183-assessment_Kroatisch.doc
183-assessment_Türkisch.doc