Nationalratspräsidentin Barbara Prammer Volkshochschulpräsidentin

Bei der am 5. März 2013 stattgefundenen 31. Hauptversammlung des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen wurde Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer wieder zur Präsidentin des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen (VÖV) gewählt. Zum Vorsitzenden des Vorstandes des VÖV wurde der amtsführende Stadtrat Dr. Michael Ludwig gewählt.

Der Verband Österreichischer Volkshochschulen ist die Dachorganisation für 270 Volkshochschulen, die in ihrem Statistikbericht 2012 rund 455.000 Teilnahmen in 45.932 Kursen und Seminaren ausweisen. Im letzten statistisch erfassten Arbeitsjahr wurde die Zahl der durchgeführten Teilnahmeeinheiten (Teilnahmen x Unterrichtseinheiten) um 2 Prozent auf 10.291.431 gesteigert. Dies deutet auf einen Trend zu längerfristigen Bildungsveranstaltungen und wachsenden Teilnahmezahlen je Bildungsveranstaltung hin. Die 3 größten Fachbereiche nach Teilnahmeeinheiten sind Sprachen, Gesundheit und Bewegung sowie Grundbildung und Zweiter Bildungsweg (Bildungsabschlüsse für Erwachsene: Hauptschule, Berufsreifeprüfung, Studienberechtigungsprüfung).

Die Volkshochschule ist somit die größte Erwachsenenbildungseinrichtung Österreichs. Auch die Anzahl an durchgeführten Projekten konnte weiter gesteigert werden, im Statistikbericht 2012 sind 76 Projekte verzeichnet.

Trend zu Orientierung und Beratung

Der Trend zu verstärkter Bildungsberatung (Beratung in den Volkshochschulen und E-Mail-Beratung) hält an: Aktuell werden rund 128.000 Beratungsfälle verzeichnet. Bildungsberatung  wird zu 65 % von Frauen in Anspruch genommen. Rund 50 % aller Beratungsfälle sind Kurzberatungen, in denen Information und Orientierung geboten wird, 35 % aller Beratungsfälle dauern ca. eine Stunde und können als Bildungsberatung im engeren Sinn klassifiziert werden, E-Mail-Beratung wird zu rund 15 % angenommen.

Auf internationalem Gebiet unterhält der Verband Österreichischer Volkshochschulen Arbeitsbeziehungen zum Europäischen Verband für Erwachsenenbildung in Brüssel (European Association for the Education of Adults) sowie zu Erwachsenenbildungseinrichtungen und Universitäten in rund zehn europäischen Ländern. Besonders eng sind diese Beziehungen zum Deutschen Volkshochschul-Verband, der weltweit größten Erwachsenenbildungseinrichtung.

Wien, 5. März 2013/PM3/GB