Fernsehpreis der Erwachsenenbildung und Axel Corti-Preis vergeben

Eine Jury aus Erwachsenenbilnder/innen und Medienvertreter/innen vergab am 13. April die Fernsehpreise der Erwachsenenbildung in den Sparten Dokumentation, Fernsehfilm und Sendereihen. Die von der Arbeitsgemeinschaft der Bildungshäuser, dem Büchereiverband, dem Verband Österreichischer Volkshochschulen und dem Wirtschaftsförderungsinstitut gestifteten Preise werden heuer  zum 43. Mal vergeben.

Bei den Dokumentationen wurde für die Gestaltung der vom ORF gezeigten „Am Schauplatz“-Sendung „Am rechten Rand“ Ed Moschitz ausgezeichnet.

Bei den Filmen gehen die Fernsehpreise der Erwachsenenbildung für das historische Drama „Die Hebamme – Auf Leben und Tod“ an Dagmar Hirtz für die Regie, Peter Probst für das Drehbuch sowie an die Hauptdarstellerin Brigitte Hobmeier. Der vom ORF ko-produzierte Film zeigt auf besonders eindringliche Weise ein bewegendes Frauenschickal im 19. Jahrhundert.

Bei den Sendereihen wurde die auf ServusTV gezeigte Reihe „literaTOUR“ ausgezeichnet. Die Preise gehen an Thomas Rottenberg für die Moderation und Barbara Essl für die Redaktionsleitung.

Mit dem im Rahmen des Fernsehpreises der Erwachsenenbildung zum vierzehnten Mal vergebenen Axel Cort-Preis wurde für ihr konsequentes, stets auf hohem Niveau befindliches und vielfältiges bisheriges Schaffen Elisabeth Scharang ausgezeichnet.

Die Überreichung der Fernsehpreise der Erwachsenenbildung für 2010 und des Axel Corti-Preises für 2011 findet auf Einladung von Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer am 23. Mai um 18.30 Uhr im Budgetsaal des Parlaments statt.

 

Wien, 2011 04 13/Fi-CR/PM4