Nominierungen für den 43. Fernsehpreis der Erwachsenenbildung

Vier Filme, drei Sendereihen und vier Dokumentationen nominierte eine Jury am 10. März 2011 für den zum 43. Mal zu vergebenden Fernsehpreis der Erwachsenenbildung. Die eingereichten Sendungen kamen vom ORF 1 und 2, TW1, OKTO und ServusTV. Vergeben wird der Preis von der ARGE Bildungshäuser, dem Büchereiverband Österreichs, dem Volkshochschulverband und dem Wirtschaftsförderungsinstitut. Neun Vertreter/innen dieser Verbände der Erwachsenenbildung haben die Preisnominierung vorgenommen.

In der Sparte Film wurden nominiert:
Holger Barthel, Regie, Ivo Schneider, Drehbuch, für die Verfilmung des Romans von Lisa Lercher „Die Mutprobe“.
Dagmar Hirtz, Regie, Peter Probst, Drehbuch, für „Die Hebamme – Auf Leben und Tod“.
Wolfgang Murnberger
, Regie, Ulli Bree, Drehbuch, für „Live Is Life – Die Spätzünder“ und
nochmals Wolfgang Murnberger, Regie, Konstanze Breitebner, Drehbuch, für „Meine Tochter nicht“.

In der Sparte Dokumentation wurden nominiert:
Dorfer spricht mit Adolf Holl, Sendungsgestaltung Peter Payer.
Singing for Life, Gestaltung Barbara Weissenbeck.
Ed Moschitz
für die Gestaltung der “Am Schauplatz”-Sendung “Am rechten Rand”.
Christoph Feurstein für die „Thema-Spezial“-Sendung „Missbrauch – Die Abgründe der Sexualität".

In der Sparte Sendereihen wurden nominiert:
Barbara Krenn als Sendungsverantwortliche für „FeierAbend“.
„Kultur.Montag Spezial“
Thomas Rottenberg für die Moderation von „literaTour“ auf ServusTV.

Die Entscheidung über die Vergabe der Fernsehpreise der Erwachsenenbildung für 2010 trifft eine Jury am 13. April 2011. Die Jury bestimmt auch alle Preisträger/innen und vergibt zugleich den Axel-Corti-Preis für 2011.

 

Wien, 2011 03 10/Fi-CR/PM 3