27. Jänner: Überreichung der Radiopreise der Erwachsenenbildung

Im Wiener Radiokulturhaus findet am 27. Jänner um 18.30 Uhr zum 13. Mal die Überreichung der Radiopreise der Erwachsenenbildung – für 2010 – statt. Die Preisüberreichung erfolgt durch Repräsentant/innen der vier preisverleihenden Verbände der Erwachsenenbildung – ARGE Bildungshäuser, Büchereiverband, Verband Österreichischer Volkshochschulen und Wirtschaftsförderungsinstitut. Die Preise wurden in sieben Sparten vergeben: Kultur, Information, Bildung/Wissenschaft, Experimentelles/Interaktives, Sendereihen, Kurzsendungen sowie neu, Sendungen von Kindern und Jugendlichen. Die Jury – 7 Vertreterinnen und Vertreter von Print-Medien und 9 Vertreterinnen und Vertreter der Erwachsenenbildung – hatte aus 19 für die Preisvergabe nominierten Produktionen zu wählen. Die Nominierungen wurden aus einer Rekordzahl von 106 Sendungen von 11 Sendern vorgenommen. Die Preise gehen an fünf Produktionen von Ö1 und an je eine Sendung von FM4, Radio Orange und der Radiofabrik – Freier Rundfunk Salzburg.

Mit den Radiopreisen der Erwachsenenbildung für 2010 wurden ausgezeichnet:

Sparte Kultur:
Ina Zwerger
für die Redaktionsleitung und Albert Hosp für die inhaltliche Gestaltung der Radiokolleg Musikviertelstunde auf Ö1. Beide Preisträger erhalten die Auszeichnung bereits zum zweiten Mal.

Sparte Information:
Mag. Georgia Schultze für die Journal Panorama Sendung „Frauen als Ware“ auf Ö1.

In der Sparte Bildung/Wissenschaft wird der Eduard Ploier-Preis vergeben. Er geht an Dr. Ulrike Wüstenhagen als Projektleiterin für den Ö1-Schwerpunkt Ke Nako – Afrika jetzt.

Experimentelles/Interaktives:
Für die Gestaltung und Redaktionsleitung von „Im Sumpf“ auf FM4 geht der Preis zum zweiten Mal an Thomas Edlinger und Fritz Ostermayer. Gleich bewertet wurde die Produktion „Radiokunst von Blinden und Sehenden“ der Radiofabrik – Freier Rundfunk Salzburg. Der Preis geht an das Gestalterteam der Sendung.

In der Sparte Sendereihen wurde für die Redaktionsleitung des Ö1-Wissenschafts-magazin „Dimensionen“ Dr. Franz Tomandl ausgezeichnet.

Sparte Kurzsendungen:
Für die Redaktionsleitung der Kurzsendungen „Digital Leben“ auf Ö1 erhielt den Preis Dr. Franz Zeller. Er erhält den Preis zum zweiten Mal.

Sendungen von Kindern und Jugendlichen:
In dieser neu geschaffenen Sparte geht der Preis für „Jüdische Städte – Jüdische Geschichte“ von Radio Orange an die Wiener Radiobande – Schülerinnen der Beth Jakov-Schule sowie Evelyn Blumenau und Walter Kreuz von gecko-art.

Die Rede zum Preis hält Falter-Chefredakteur Armin Thurnher.

Wien, 2011-01-20/PM1/Fi-CR