Nominierungen für den 42. Fernsehpreis der Erwachsenenbildung

Drei Filme, drei Sendereihen und sechs Dokumentationen nominierte eine Jury am 10. März 2010 für den in diesem Jahr zum 42. Mal zu vergebenden Fernsehpreis der Erwachsenenbildung. Die nominierten Sendungen kommen vom ORF, von OKTO sowie PULS 4. Vergeben wird der Preis von der ARGE Bildungshäuser, dem Büchereiverband Österreichs, dem Volkshochschulverband und dem Wirtschaftsförderungsinstitut. Acht Vertreter/innen dieser Verbände der Erwachsenenbildung haben die Preisnominierung vorgenommen.

In der Sparte Film wurden nominiert:
Julian Pölsler für Buch und Regie von „Geliebter Johann Geliebte Anna“.
Nikolaus Leytner für Buch und Regie von „Ein halbes Leben“.
Felix Mitterer für das Drehbuch und Harald Sicheritz für die Regie von „Baum der Erlösung“ aus der Reihe Tatort.

In der Sparte Sendereihen wurden nominiert:
Mag. Eva Schmidt als Sendungsverantwortliche für Newton (ORF 1).
Sonja Russ, Peter Bosch als Gestalter/in von „Wie geht das?“ auf OKTO.
Manuela Raidl für die Moderation von „Talk of Town“ auf PULS 4.

In der Sparte Dokumentationen wurden nominiert:
Peter Liska für die Gestaltung der „Menschen & Mächte Spezial-Sendung „Die Ungehorsamen“ auf ORF 2.
Michael Meister als Gesamtleiter für „Krisen-Fest: Elevate 09“ (ORF 1).
Atanas Georgiev für die Gestaltung der Dokumentation Cash & Marry auf ORF 2.
Wolfgang Peschl und Christian Riehs für die Gestaltung der Dokumentation „Wenn die Sonne still steht – Kepler, Galileo und der Himmel“ auf ORF 2.
Barbara Pichler-Hausegger für die Gestaltung der „Matinee am Feiertag“-Dokumentation „Die Politik der Liebe: Das Musiktheater des Luigi Nono auf ORF 2.
Jonny Roth als Gestalter der Kreuz&Quer-Dokumentation „Welt der Nähe – wie Taubblinde ihr Leben fühlen“ auf ORF 2.

Die Entscheidung über die Vergabe der Fernsehpreise der Erwachsenenbildung 2009 trifft eine Jury am 7. April 2010. Diese Jury vergibt auch den Axel-Corti-Preis für 2010.

Wien, 2010 03 10/Fi-CR/PM 4