ARCHIV
  

Zertifikatslehrgang für SprachkursleiterInnen (mit Schwerpunkt DaF/DaZ)



Dieser Lehrgang wird im blended-learning Format angeboten. Das heißt, Sie setzen sich mit einem Teil der Lehrgangsinhalte zuhause auseinander (wann Sie Zeit haben und in Ihrem Tempo), und andere Inhalte erarbeiten Sie gemeinsam mit anderen Kursleitenden bei den Präsenzterminen (wie im Folder angeführt).

So können Sie sich einerseits Ihre Ausbildungszeit Ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten entsprechend besser einteilen. Und Sie erwerben zusätzliche  IKT-Komeptenzen, die beim modernen Sprachenlehren- und lernen immer wichtiger werden.

FOLDER Zertifikatslehrgang für SprachkursleiterInnen (mit Schwerpunkt DaF/DaZ) ab Februar 2017

Termine der 8 Präsenzmodule


Lehrgangsorte

Volkshochschule Salzburg, Strubergasse 26, 5020 Salzburg (Module 1, 2, 7 und 8) und die Volkshochschule Alsergrund, Galileigasse 8, 1090 Wien (Module 3, 4, 5 und 6)

Lehrgangskosten

Teilnahmebeitrag: € 2.190,- bzw. für Kursleitende, die zum Zeitpunkt der Anmeldung an einer VHS unterrichten € 1.190,- (Zertifikat für weitere Sprache immer € 400,-)

Fördermöglichkeiten finden Sie unter: http://www.kursfoerderung.at/

Lehrgangsleitung: Mag.a Elisabeth Feigl, MAS

Häufig gestellte Fragen: FAQs

Sonstige Anfragen: anmeldung@vhs.or.at (wir rufen gerne zurück)

ANMELDUNG

bitte verwenden Sie für die Anmeldung folgendes Anmeldeformular und senden dieses ausgefüllt an: anmeldung@vhs.or.at

Näheres zum Lehrgang:

Zielgruppe

Sprachkursleiter/innen aller Sprachen (Schwerpunkt DaF/DaZ), die neu zu unterrichten beginnen bzw. solche die ihr Unterrichtsrepertoire ausbauen wollen

Zusammensetzung

  • 8 Präsenz-Module (jeweils Fr 14-20h und Sa 9-17h)
  • dazwischen Onlinephasen
  • Unterrichtspraktikum (Unterrichtsbeobachtung und eigenes Unterrichten)
  • Selbsterfahrung in einer Fremdsprache
  • Gesamt mind. 200 UE

Abschluss: Erstellen eines Lehrgangsportfolios Zertifikat mit internem und externem Assessment


Methodische Zusammensetzung:

Portfolio-Aufgaben

Im Anschluss an jedes Modul gibt es Aufgaben, die im Moodle erledigt und im Lehrgangsportfolio gesammelt werden und von den ReferentInnen des jeweiligen Moduls bewertet werden.

Inhaltlicher Leitfaden

Folgende Instrumente werden Sie durch den Lehrgang begleiten:

  • Kompetenzprofil von SprachkursleiterInnen: gibt Ihnen immer wieder die Möglichkeit zu überlegen, welche Kompetenzen Sie erlernen möchten bzw. im jeweiligen Modul erlernt haben
  • Europäisches Sprachenportfolio für Erwachsene (ESP): wird in Modul 2 vorgestellt und begleitet Sie dann v.a. bei der Unterrichtsbeobachtung und im eigenen Unterricht
  • Methodisch-didaktische Prinzipien: werden in Modul 1 eingeführt und ziehen sich ebenfalls wie ein roter Faden durch die Module

Die Lernplattform Moodle

Da der Lehrgang in einem blended-learning-Format stattfindet, d.h. in online- und Präsenzphasen, findet ein wichtiger Teil der Aktivitäten auf der VÖV-Moodle-Plattform statt. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Lehrgang sowie Inhalte und Aufgabestellungen der jeweiligen Module. Außerdem bietet Moodle zwischen den Präsenzmodulen die Möglichkeit zur gegenseitigen Vernetzung (Fragen/Diskussionsmöglichkeit mittels Foren).

Im ersten Modul gibt es eine allgemeine Einführung in Moodle sowie genauere Informationen zu den online-Angeboten und der Vorgangsweise in einem derartigen Setting.

Unterrichtsbeobachtung und eigenes Unterrichtspraktikum

Alle TeilnehmerInnen machen Unterrichtshospitationen im Ausmaß von mind. 8 UE bei KollegInnen an Ihrer Institution und/oder zum Teil bei einer KollegIn aus dem Lehrgang (gegenseitige kollegiale Hospitation).

Außerdem müssen die TeilnehmerInnen selbst mind. fünf Stunden unterrichten, sowie dokumentieren und darüber reflektieren. Eine/r der ReferentInnen kommt vorangemeldet in eine der Unterrichtsstunden und beobachtet den Unterricht.

Lernen einer neuen Sprache

Die Lehrgangs-TeilnehmerInnen besuchen ein Semester lang (mind. 20 UE) einen Sprachkurs in einer für sie „neuen“ Sprache ihrer Wahl und reflektieren darüber, wie das eigene Sprachenlernen erlebt wird.

Abschluss

Erstellen eines Portfolios

Assessment

Das schriftliche Feedback zu den Portfolio-Aufgaben und dem Lernjournal jedes Moduls erfolgt durch die ReferentInnen des jeweiligen Moduls.

Das abschließende interne Assessment (Zusammenschau aller Aufgaben, sowie Reflexionen zum eigenen Sprachenlernen und Unterrichtspraktikum) erfolgt durch ein AssessorInnen-Team.

Die vier externen AssessorInnen Univ.-Prof. Mag. Dr. Rudolf de Cillia, Dr. Michal Dvorecky, Dr.in Renate Faistauer und Mag.a Barbara Mehlmauer, M.A.  (alle Universität Wien) überprüfen nochmals die Rückmeldungen der internen AssessorInnen und ergänzen diese im Bedarfsfall.