ARCHIV
  

Fernsehpreis der Erwachsenenbildung

 

Der "Fernsehpreis der Erwachsenenbildung" wird für österreichische Produktionen oder Koproduktionen vergeben, die nach Inhalt und Form (künstlerische Gestaltung und fernsehgerechte Darbietung) erwachsenenbildnerisch besonders wertvoll sind. Auf Wunsch der Jury haben die preisstiftenden Verbände für 1996 erstmals einen "Preis der Jury" ins Leben gerufen, der zusätzlich zu den drei Spartenpreisen (Dokumentation, Fernsehfilm und Sendereihe) vergeben wird. Dieser Preis der Jury heißt seit der Verleihung für 1997 Axel Corti-Preis.

Die Hauptjury setzt sich aus Journalistinnen und Journalisten von Printmedien sowie je zwei Vertreterinnen und Vertretern der preisstiftenden Verbände zusammen, mit Ausnahme des VÖV, der zusätzlich die Vorsitzführung innehat.

Nach Gesprächen mit den früheren ORF-Intendanten Johannes Kunz und Wolfgang Lorenz sowie in Abstimmung mit der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des ORF wird die Preisüberreichungsfeier seit 1994 in neuer attraktiverer Form durchgeführt, die technisch weit aufwendiger ist, sodass die Unterstützung des ORF erforderlich ist.

Statut

PreistraegerInnen seit 1967

Ausschreibung für den 49. Fernsehpreis

Einreichformular für ORF-Produktionen

Einreichformular für Privatsenderproduktionen

Einladung zur Überreichung