„Kündigungsgrund »Nichtarier«“

Spurensuche: 134 Seiten, illustriert

11. Jg. (2000), H. 1-2

ISBN: 978-3-902167-04-0

Preis: 8,00 Euro (exkl. Versandspesen)

Bestellungen: office.archiv@vhs.at

 


INHALTSVERZEICHNIS:

  • 1. Susanne Kowarc: Kündigungsgrund: „Nichtarier“. Die Vertreibung jüdischer Mieter aus den Wiener Gemeindebauten 1938-1939, S. 4-37.
  • 2. Robert Holzbauer: „Einziehung volks- und staatsfeindlichen Vermögens im Lande Österreich“. Die „VUGESTA“ – die „Verwertungsstelle für jüdisches Umzugsgut der Gestapo“, S. 38-50.
  • 3. Ernst Neumann (Reprint eines Transkriptabdruckes aus 1992): Jüdische Schicksale - Berichte von Verfolgten: Ernst Neumann, geb. 1915, S. 51-56.
  • 4. Peter Malina / Anna Ofner: „Ich wäre bereit, auf mein ganzes Vermögen zu verzichten ...“. Dokumente zu den Folgen der "Arisierung" in Wien in den Jahren 1940-1942, S. 57-65.
  • 5. Walter Schuster: „Da war a Jud im Gemeindebau ... sonst a netter Mensch ...“. Die Vertreibung jüdischer Mieter aus Gemeindebauten in Simmering – Dokumentation eines Gedenk- und Ausstellungsprojektes der Wiener Volkshochschule Simmering, S. 66-96.
  • 6. Robert Streibel: „Historical Mail Research“: Wenn die Vergangenheit im Postkasten liegt. Das Projekt „Unbekannt verzogen“ endete am jüdischen Friedhof Krems, S. 97-102.
  • 7. Robert Streibel: „Gelebt und vergessen – Juden in Hietzing: Eine späte Suche beginnt.“. Bericht über ein laufendes Projekt an der Volkshochschule Hietzing, S. 103-108.
  • 8. Robert Streibel: Als der Klimt-Garten noch blühte ... . Zu Besuch in der Vergangenheit bei Edith Crossman. Auf der Spur des Klimt-Ateliers in Hietzing, S. 109-115.
  • 9. Der Gemüsehändler als Maler: Von Wien nach Spanien - Moskau und retour. Interview (geführt von Robert Streibel) mit Josef Eisenbauer, Kursleiter der Wiener Volkshochschule Hietzing, S. 116-123.